Rettungsschwimmen

Rettungsschwimmen

Der Fach- und Ausbildungsbereich Rettungsschwimmen in der Kreiswasserwacht Amberg-Sulzbach hat folgende beiden Aufgaben:

1.  Rettungsschwimmen

Die Ausbildung um in der Wasserwacht als ausgebildeter Rettungsschwimmer eingesetzt werden zu können, unterliegt dem Bereich Rettungsschwimmen Die Vermittlung und Prüfung der Kenntnisse im Rettungsschwimmen wird durch die Stufen Bronze, Silber und Gold bescheinigt. Dabei ist das Abzeichen DRSA Bronze als Grundausbildung zu sehen. Bei der Aufsicht im Freiwasser, als ehrenamtlicher Rettungsschwimmer oder um als bezahlte Badeaufsicht arbeiten zu können, muss mindestens die Prüfung für das DRSA-Silber abgelegt werden. Das DRSA-Gold ist eine Vertiefung und Erweiterung der Kenntnisse und Fähigkeiten. Hinzu kommen bei dieser Ausbildungsstufe Flossenschwimmen, der Umgang mit verschiedenen Rettungsmittel und Wiederbelebungsgeräten, sowie Grundkenntnisse in Tauchphysik und -medizin. Dazu ist zwingend eine ärztliche Tauglichkeits-bescheinigung erforderlich.
Neben den Schwimmabzeichen gilt das Rettungsschwimmabzeichen Silber als Grundausbildung für aktive Mitglieder der Wasserwacht. Man ist damit Rettungsschwimmer. Als aktiver Rettungsschwimmer mit den Sanitätsausbildungen A und B ist man Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst. Seit 2001 gibt es noch die Wasserretterausbildung, die den Abschluss der Grundausbildung als Wasserretter im Wasserrettungsdienst darstellt. Diese Qualifikation ist Voraussetzung für weitere Ausbildungen der Wasserwacht.
Nach der Grundausbildung zum Wasserretter gibt es die unterschiedlichsten Lehrgänge, beispielsweise in der Führungskräfteausbildung, Ausbildungen in den Ausbildungsbereichen, zum Beispiel zum Rettungstaucher oder Bootsführer, oder die Fortbildung zum Ausbilder.Rettungsschwimmen

2. Breitenausbildung

Im Rahmen der Breitenausbildung führt die Wasserwacht Kurse im Rettungsschwimmen durch. Diese können von interessierten Mitbürgern gegen Gebühr nach offiziellen Richtlinien besucht werden.
Im Ausbildungsbereich Rettungsschwimmen lernen die Teilnehmer Maßnahmen zur Fremd- und Eigenrettung, sowie der Ersten Hilfe bei Wasserunfällen. Die Kurse schließen mit dem "Deutschen Rettungsschwimmabzeichen der Wasserwacht" in Bronze, Silber oder Gold ab.

Die Ortsgruppen Amberg, Auerbach, Etzlwang, Freudenberg, Hahnbach, Hirschau, Hirschbach, Illschwang, Königstein, Kümmersbruck, Rieden, Sulzbach-Rosenberg, Vilseck-Sorghof und der Stützpunkt Kastl führen entsprechende Kurse durch. Informationen darüber sind in allen Bädern oder bei den Ansprechpartnern der jeweiligen Gruppen erhältlich.

Im Rahmen der Breitenausbildung werden durch den Ausbildungsbereich Rettungsschwimmen Angehörige der Bundeswehr und der Polizei im Rettungsschwimmen unterwiesen und Lehrkräfte der Schulen im Rettungsschwimmen aus- und weitergebildet.